GRÜNE wollen eine weitere Nutzung der ehemaligen Vincke-Grundschule

Innenstadt-Nord
14.09.2016 – Pressemitteilung

Die Nordstadtgrünen setzen sich für eine weitere Nutzung der ehemaligen Vincke-Grundschule an der Burgholzstraße ein, zumindest für einen Übergangszeitraum.

Das Schulgebäude wird derzeit im Zuge der Sanierung der benachbarten Anne-Frank-Schule als Übergangsquartier genutzt. Wenn die Sanierungsarbeiten dort in 2017 abgeschlossen sind, soll die Vincke-Schule laut einem Beschluss aus 2012 abgerissen werden.

Rico Koske, Fraktionssprecher der GRÜNEN in der Bezirksvertretung Innenstadt-Nord: "In der Zwischenzeit hat sich aber einiges geändert. Der Bedarf an Schulraum in der Nordstadt ist durch die Zunahme geflüchteter Menschen und die Zuwanderung aus Südosteuropa erheblich gestiegen. Derzeit gibt es allein in der Nordstadt 15 Willkommensklassen. 200 junge Menschen warten stadtweit derzeit noch auf einen Schulplatz. Wir finden, dass sich die Stadtverwaltung überlegen soll, ob das Gebäude noch für ein paar Jahre weiter genutzt werden kann, bevor es abgerissen wird. Das ist aus unserer Sicht immer noch besser als teure Container anzuschaffen."

Die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet deshalb die Verwaltung in der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung am 21. September um eine Stellungnahme über die Zukunft der Vincke-Schule.

Mustafa Essati, GRÜNER Bezirksvertreter in der Nordstadt: "Es geht nicht nur um die Schulpflichtigen. Der Bedarf an außerschulischen Lernorten für junge Flüchtlinge und Zuwanderer ist hoch und wird weiter steigen. Wir denken hier an die vielen jungen Erwachsenen, die nicht nur Sprach-, Alphabetisierungs- und Integrationskurse brauchen, sondern sich auch intensiv für das Berufsleben fit machen sollen."


Bundestagswahl 2017
Wahlbanner
Unsere Kandidatin für den 24. September 2017
Archiv – Anträge & Anfragen

Archiv – Pressemitteilungen
GRÜNE Links